Germanized 2K17

Vergangenen Sonntag ging es in das Land der verführerischen Düfte. Sei es jetzt der Duft frittierter Kartoffeln, süßer Schokolade, frischer Waffeln oder, in unserer Gegend weniger gern gesehener, Pflanzenteile. Es ging nach Belgien zum diesjährigen German Car Fest. Wir waren letztes Jahr schon einmal da und es war top. Eigentlich wollten wir in der gleichen Besetzung wie im letzten Jahr dort aufschlagen, aber eine kaputte Antriebswellenmanschette hat uns ein Fahrzeug gekostet 🙁 

So sind die üblichen Verdächtigen gegen 8:00 Uhr Richtung Tankstelle aufgebrochen. Mit genug hochoktanischen Kohlenwasserstoffverbindungen im Tank ging es auf die Autobahn Richtung Aachen. Das Wetter sah so vielsprechend aus wie die Vorhersage für den Tag, beste Bedingungen für einen amtlichen Sonnenbrand 😉

Bis zur Grenze verlief die Fahrt ziemlich ereignislos. Wir haben unterwegs noch zwei andere Gruppen mit modifizierten Fahrzeugen gesehen, die später ebenfalls in Belgien aufgeschlagen sind. Nach der Grenze mit den strikten Tempolimits fingen dann die Überholspielchen im Bereich von 115 bis 125 km/h an 🙂 Gefühlt haben wir 20 mal den einen Audi überholt…

Nachdem wir uns auf dem kleinen Park einen schönen Platz gesucht hatten, ging es erstmal los Richtung Einfahrt. Da standen doch glatt Leute ausm gleichen Landkreis, daheim fährt man sich nie übern weg. Aber in über 150km Entfernung stolpert man fast drüber 😀 

Nach einer ersten Runde über den Platz, sind Dave die Einheimischen mit den typischen Papiertüten vom Bäcker aufgefallen. Das hat Gelüste geweckt. Eclairs mussten her. Also haben wir uns auf den Weg in die Richtung gemacht wo die Menschen mit den Tüten her kamen, also den Bäckertüten. Von den anderen gab es auch genug am Platz dem Geruch nach 🙂 Nach ein paar Metern haben wir tatsächlich die Quelle dieser Köstlichkeiten gefunden. 

Lecker 😀 Ich hätte mich ja glatt noch für so ein paar Pralinen geopfert, aber bei dem Wetter wären die flüssig gewesen bevor ich es zum Auto geschafft hätte 🙁

Danach haben wir uns erst mal zu guter Musik entspannt. Schönes Wetter, entspannte Menschen, alles bestens. Hin und wieder haben wir eine Runde über den Platz gedreht und uns die Autos auf dem inzwischen fast vollen Gelände angeschaut. Waren wieder echt schöne Fahrzeuge dabei. Da wir an der Straße zur Zufahrt gesessen haben, konnten wir uns recht bequem alle Autos auch in Bewegung sehen und hören. So entspannt wie die Anwohner damit umgehen, das kannste hier nicht bringen.

Gegen halb fünf sind wir Richtung Heimat aufgebrochen. Unterwegs hat es mal ein wenig geregnet, gerade genug damit das Auto dreckig aussieht. 

Alles in Allem hat es sich auf jeden Fall gelohnt und ich denke wir werden nächstes Jahr wieder dort sein. Dann hoffentlich wieder mit mehr Fahrzeugen 🙂