Nicht das ich mit dem Auto so nicht zufrieden war, aber irgendwie durfte es nicht sein das ich am falschen Auto stand und mich über den nicht passenden Schlüssel wunderte, weil es so viele davon gibt und alle (abgesehen vom Kennzeichen) gleich aussehen. Also musste dieses Auto ein wenig anders als die anderen werden. Eigentlich ist das nur ein Vorwand...wirklich Schuld an dem ganzen Geschraube sind Christoph und Martin. Der eine hatte schon immer eine Vorliebe für alles was man zerlegen konnte und der andere fuhr schon mit so einem individualisiertem Auto rum. So ergänzte man sich prima, der eine lieferte die Muskelkraft, der andere die Erfahrung und ich das Geld ;)
So kam das Auto zu den blauen Rückleuchten die lange Zeit eine Art Markenzeichen waren, da kaum jemand sowas hatte. Außerdem wurde es ein wenig tiefergelegt, das sah einfach besser aus und überhaupt hat das dazu gehört. Als dann Sommerreifen fällig wurden gab es direkt einen Satz solcher auf Leichtmetallfelgen. Auch wenn ich nie verstanden habe was daran leicht sein soll :) Da kam es auch zu meiner ersten Begegnung mit den Göttern in den blauen Kitteln, den Prüfern des TÜV. Was soll ich sagen...ich habe es überlebt und mein Auto hat seine Plaketten behalten, halb so schlimm wie die ganzen Horrorgeschichten die man so hört.