Die wilden Jahre begannen mit der ersten LAN Party bei einem Kumpel.
Man karrte also die ganze Hardware nebst User zu ihm und baute die sündhaft teure frisch erstandene Netzwerkkarte ein. Dann verzweifelte man an der Installation der Treiber unter DOS (Windows hat damals noch nicht zum zocken getaugt). Niemand hatte wirklich Ahnung davon und alle probierten munter aus was die Treiberdiskette her gab. Irgendwann hat dann das Netzwerk funktioniert, schön gemütlich mit 10MBits/s am Koaxkabel (wer hat den Terminator schon wieder geklaut?).
Was spielten die jungen Wilden damals? Was schon...brutale Killerspiele. Sonst gab es ja kaum Spiele die man im Netzwerk spielen konnte. Also brachte man Tage und Nächte damit zu sich gegenseitig ins virtuelle Jenseits zu ballern. Quake hieß das Objekt unserer Träume, welches in 320x200 Bildpunkten über die Bildschirme flimmerte. Zwischendurch durfte auch mal der Duke ran. Hin und wieder fuhr man auch eine gemütliche Runde Bleifuß oder Need for Speed.
Einige Zeit später trat die Firma 3Dfx auf den Plan und verzauberte uns mit ihrem Voodoo Graphics. Für nahezu unerschwingliche 270DM kaufte man sich dann eine solche Karte und war fasziniert von dem Spektakel auf dem Bildschirm. 16bit Farbtiefe und VGA Auflösung führten zusammen mit GLQuake zu einem optischen Orgasmus. Ebenso die OpenGL Version von Need for Speed, fantastische Darstellung gepaart mit wahnsinniger Geschwindigkeit. Zwischenzeitlich hatte sich dann auch Windows 95 als brauchbar erwiesen und nun wurde dieses zum Spielen herangezogen, nun konnte man auch endlich zum Raubmordkopierer werden mittels Dateifreigaben. Man traf sich nun häufiger zum Zocken, man stellte den Hub statt den Weihnachtsbaum auf und killte auch im Gemeindehaus ohne Rücksicht auf Verluste und Gerüchten zufolge kam sogar Rasierschaum bei der Zockerei zum Einsatz ;)
Mit der Zeit gab es erschwingliche und auch zügige Modems. Bald nannte auch ich eines mein eigen. Der Anfang vom Ende, zumindest das Ende der schmalen Telefonrechnungen. Es wurde gesurft und gechattet als gäbs keinen Gebührenzähler. Außerdem klagte der Haushaltsvorstand über mangelnde Erreichbarkeit (analoger Telefonanschluß halt). In dieser Zeit kam ich zufällig auf den IRC Server des BR. Hier trieb ich mich fast jeden Abend bis tief in die Nacht rum. Die Channels hießen #bayern3 und #herzblatt. Später gings dann eher Richtung #alibi und #baumschule. Hängen geblieben bin ich dann aber in #hack, einem Channel in dem sich allerlei mehr oder minder stark IT Süchtige rumtrieben. Mit einigen der Leute von damals stehe ich heute noch in Kontakt, leider sind viele im Datensumpf untergetaucht oder irgendwo bei einem der Umzüge verloren gegangen. Während dieser Zeit habe ich mit vo0do0man die gesamten Sommerferien durchgezockt. Quake 2 CTF auf Klospülung und Metzelküche. Trotz mieser Pings hats einen Riesenspaß gemacht. Selbiger hörte allerdings beim Eintreffen der Telefonrechnung auf. Diese wies Gebühren von deutlich über 800DM aus, meine Eltern waren not amused. Ich gelobte Besserung und gab das Modemkabel ab, allerdings war die zweite Rechnung schon unterwegs mit knappen 800DM...puh was ein Stress :)
Wenigstens gabs so ISDN damit meine Eltern auch mal zu erreichen waren, das müsste 1999 gewesen sein. Ich trieb mich weiter fleißig auf diversen IRC Servern rum, zockte allerdings weit weniger damit meine Eltern nicht auch noch mein Ersatzkabel einkassierten ;)