Ich gestehe. Ja, ich habe Killerspiele gespielt...und ich habe sie gerne gespielt. Ich würde sie auch immernoch spielen, aber mir fehlt die Zeit zum trainieren und ohne Training leb ich inzwischen zu kurz ;)
Es fing alles irgendwann 1997 an mit id Softwares Quake. Mit 320x200 Bauklötzchen auf dem Bildschirm ging man sich gegenseitig ans virtuelle Leder. Spritzendes Blut und umherfliegende Körperteile, alles vom feinsten...hat nur keinen interessiert. Viel wichtiger war wen man da gerade zerlegt hat und die Racheversprechen von der anderen Seite des Zimmers :D Ja man spielte zusammen gegeneinander im Netzwerk, ein Abenteuer so ein Netzwerk. Zumindest dann wenn man sowas noch nie gesehen hat und nunja so war die Konfiguration mehr Zauberei denn analytische Arbeit. Wenn die Sterne günstig standen liefs, wenn nicht dann wurden erstmal einige Stunden Beschwörungsformeln dem Rechner via Tastatur vorgebetet. Mit Glück ging dann alles bevor die ersten Teilnehmer der Veranstaltung eingeschlafen waren ;) Danach wurde gewählt wer den Server machen darf, dieser hatte damals noch ein paar fps Vorteil gegenüber den anderen, meistens hatte der mit dem schnellsten Rechner das Vergnügen. Man hat viele seltsame Dinge gesehen in diesen Tag...verrückte Syrer, welche mehr die Wände als die Gegner perforiert haben und Rasierschaum wo er zwar hingehört hätte aber an anderem Ort und zu anderer Zeit ;)
Zuerst haben wir "nur" normales Quake gespielt...also alles töten was sich bewegt oder bewegen könnte. Später haben wir einige Mods für das Spiel ausprobiert, am besten hat uns Navy Seals gefallen und TeamFortress (da besonders die Map sniprwar). Navy Seals wegen der Waffen und TeamFortress wegen der Klassen und dem Teamplay. Zwischendurch haben wir auch häufiger NinjaQuake, Painkeep und Holywars gespielt. Waren feine Mods, wenn auch manche (UltimateQuake) etwas kompliziert waren in der Bedienung....Auf welche Taste hatte ich die Bohnen gelegt? Womit werf ich nochmal die Granate? Wie erschaff ich ein Monster? wtf? :D
Zwischendurch, es muss so Ende 1997 gewesen sein, gabs es die dreidimensionale Segnung in Form einer Voodoo-Graphics Karte. Was ein Quantensprung von 320x200 Pixeln und 0 Effekten zu 640x480 Pixeln und einem Effektfeuerwerk. Ein visueller Orgasmus geradezu ;) Saugeil :D

Nach Quake kam dann irgendwann Quake II auf den Markt. Andere Story anderer Schauplatz. Böse Ausserirdische wollte die Erde angreifen und man wollte ihnen zuvorkommen und ihnen daheim einen Besuch abstatten. So oder so ähnlich hat es sich zugetragen und der eigene Avatar war ein auf dem Alienplaneten gestrandeter Soldat. Das Spielprinzig war das gleiche wie beim Vorgänger....töte alles was nicht rechtzeitig wegkommt oder ne dickere Kanone als du hat ;) Soviel zum Einzelspielermodus...nicht sehr kreativ und auch nicht sonderlich fesselnd, aber das haben Spiele aus diesem Genre so an sich.
Viel interessanter war der Mehrspielermodus...blutige Gewaltorgien. Nächtelanges gemetzel, ein Anatomiecrashkurs...in wie viele Teile lässt sich ein Spieler zerlegen :D Mag sein das meine Erinnerung nicht mehr vollständig ist aber ich kann mich nicht erinnern das Spiel großartig im Netzwerk gespielt zu haben. Am meisten habe ich es im Internet gespielt und da hauptsächlich CTF. Das hat dann auch zu über 1600DM Telefonkosten geführt *gg* Aber es war genial...ich hab sogar mal wen getroffen trotz eher mieser Verbindung. Aber sonst kann ich mich nicht daran erinnern viel Quake II gespielt zu haben.

Die Gesetze der Logik legen nahe das auf Quake II Quake III folgt und so war es auch. Vor dem fertigen Spiel gabs q3test, eine Art öffentlicher Betatest. In dieser Zeit habe ich am meisten Quake III gespielt, sehr viel auch mit den Leuten aus #hack bzw. #eimer :) Als das Spiel fertig war hab ich mir dann die limitierte Blechdose gegönnte die heute auf dem Bücherregal steht. Aber gespielt habe ich nicht sonderlich viel. Hier und da mal was im Internet, Lanparties kaum noch. Eine Zeit lang hab ich Q3F gespielt, ein Versuch TeamFortress für Quake III umzusetzen, das war ganz nett, fördert es doch ungemein den Teamgeist und das Campertum ;) Das Spiel an sich gefällt mir allerdings nur ist es alleine ziemlich langweilig, einen richtigen Singleplayermodus gibts nicht. Es ist mehr eine Reihe von Trainingsspielen gegen Bots.

Ganz anders der Nachfolger Quake IV, hier gibts wieder eine richtige Singleplayermission. Sogar mit mehr Missionszielen als TÖTEN :D Die Handlung basiert auf der Quake II Geschichte, die Strogg machen wieder Stress und so darf man einen Marine spielen und sich durch die Gefilde des Gegners schlagen. Zwischendurch tauchen andere Soldaten auf mit kleinen Aufgaben, meistens Begleitmissionen oder sie unterstützen einen beim allseits beliebten TÖTEN ;) Grafisch opulent, basierend auf einer modifizierten Doom 3 Engine, macht das Spiel erstaunlicherweise auch alleine eine Zeit lang Spaß...bis man sich irgendwo in den doch recht monotonen Fluren verlaufen hat. Im Internet hab ich Quake IV glaub ich gar nicht gespielt, keine Ahnung warum.