Am Anfang des Jahres 2006 bin ich einem Spiel verfallen. Anders als bei den anderen Spielen mit denen ich mir die Nächte um die Ohren geschlagen habe, hat mich dieses viel mehr in seinen Bann gezogen. Die Rede ist von World of Warcraft. Es begann mit einem Testaccount von einem Bekannten. Ich sah mich ein wenig um und traf in diesem Spiel auf etwas das anderen Spielen fehlte. Es war nicht immer das gleiche wenn man spielte, es gab eine gewisse Dynamik in dem Spiel. Diese ging nicht von dem Spiel selbst aus, das war eher statisch. Hat man eine Stelle einmal gesehen kann man sicher sein das diese bei jedem weiteren Besuch genauso aussieht. Die Abwechslung ging von den anderen Spielern aus. Anders als bei Quake zB waren dies nicht immer wieder andere (dafür dauert es zu lange einen Charakter aufzubauen). So lernte man nach und nach die Spieler auf dem Server kennen. Anhand von Schreibstil und Ausrüstung konnte man sie erkennen, teilweise auch allein schon daran wo sie standen oder gesessen haben. Jeder Spieler hat dieser Welt ein Stück Leben eingehaucht, mehr oder weniger freiwillig. Es bildeten sich Freundschaften der Charaktere und teilweise auch der Spieler dahinter. Natürlich gabs auch Zank und Intrigen, gehört halt dazu. Wir gründeten eine Gilde, wir sind in diesem Fall Leute aus meiner Heimatstadt, und Buffo gab ihr den Namen "KRAWALLBRÜDER". Damit war man natürlich einem permanenten Naserümpfen der Hardcore-RP'ler (alleine diese Bezeichnung war für seitenlange Diskussionen gut) ausgesetzt. Aber das war uns egal, wir hatten unseren Spaß dabei und ganz ohne RP lebten wir ja auch nicht. Sippi für seinen Teil hat ebenso geliebt, gelitten und gehasst wie ich das auch tue. Einige der Spieler dort stachen aus er Masse hervor. Mit ihnen war man häufiger unterwegs und unterhielt sich auch über Dinge fernab des Spielgeschehens. Sie haben dem Spiel den Sinn gegeben der nötig war um diese imaginäre Welt am Leben zu erhalten. Leider sind viele von ihnen nach und nach gegangen und mit ihnen ist auch das Leben aus dieser Welt gegangen. Es war nur noch eine lästige Pflicht gewisse Instanzen abzulaufen...das war der Punkt an dem ich nach 88 Spieltagen einen Schlußstrich gezogen habe. Es ist mir nicht leicht gefallen und hin und wieder vermisse ich auch die Leute aber das hat so keinen Sinn mehr gehabt. Man soll aufhören wenn es am schönsten ist.

Mein Dank für die schöne Zeit gilt den im folgenden genannten Spielern (weder vollständig noch in irgendeiner Form geordnet, so wie sie mir in den Sinn kamen):

Buffo, Jensi, Schylock, Neved, Freshdax, Ahrtur, Daven, Nachtwölfin, Arwenielle, Melcoratia, Sekaya, Darius, Graven, Xandri, Theibjektin, Scharidnar, Deutro, Achim, Krissi, Baddü, Nenai, Aiwy, Roox, Gwen, Balus, Merlina, Sohania, der Bruderschaft Leviathans, dem ORC Raid und dem MC Raid der Wache. Und vielen mehr, die ich Schussel vergessen hab :)

Drei Monate sind nun vergangen seit ich nicht mehr spiele. Geblieben ist ein Karton mit den CDs im Regal und zwei Menschen, die ich nicht mehr missen möchte. So gesehen hat das alles doch etwas gutes gehabt, auch wenn es mich fast an den Rand meiner Belastbarkeit gebracht hat :)