Retroville 2016

Wir waren heute in Stolberg zu Retroville 2016. Der Ausflug wäre fast in zweifacher Hinsicht ins Wasser gefallen. Es hat in nicht unerheblichem Maße geregnet und bei meinem Auto hat ein Kühlwasserschlauch gekündigt. Dazu aber später mehr. Nachdem wir gestern Abend noch kollektiv Pflegemittel in den Lack massiert hatten, ging es heute morgen von unserer Stammtanke los Richtung Aachen.

14102193_10207085274876703_8553670902318551315_n

Erster Halt war Peppenhoven Ost, da haben wir ein paar Leute eingesammelt und sind dann weiter zum Kreuz Kerpen, noch ein paar mehr einsammeln. In Kolonne ging es dann die A4 runter. Wir sind in strömendem Regen in Stolberg angekommen. Zuerst sind wir an der Einfahrt vorbei und mussten wenden. Da fing meine Kühlmittelmangelanzeige an zu blinken, auf dem Gelände gesellte sich ein wenig Wasserdampf dazu. Also haben wir das Auto auf den Parkplatz geschoben. Mein Auto war aber nicht der einige Wasserschaden an diesem Tag. Daves Schuhe haben dem Regen nicht standgehalten und so tappte er kurzerhand Barfuß über den Platz.

WhatsApp Image 2016-08-21 at 20.19.52

Weil ein handelsüblicher Regenschirm bei der Kombination von Regen und Wind nicht sonderlich effektiv ist, haben wir uns in das Museum der Zinkhütte verzogen. Dessen Vorraum war gut gefüllt, nicht nur wir hatten diese Idee. Knecke wollte den Regen abwarten und den Motor abkühlen lassen bevor er sich den Schaden ansieht. Außerdem musste erst noch der Frühstücks-Chili-Cheese Burger vernascht werden 😉

Danach gab es eine Vorstellung im Liveschrauben zum Thema „Wie wechsel ich den am bescheidensten erreichbaren Kühlwasserschlauch beim G60?. Erhöhter Schwierigkeitsgrad: Parkplatz und fieses Wetter.“ Ich möchte mich für die vielen Angebote bezüglich Werkzeug und Wagenheber bedanken und ganz besonders natürlich Dave und Knecke für super Hilfe 🙂 Versteht sich von selbst das der Schlauch bis nach Hause gehalten hat.

Um die Mittagszeit wurde das Wetter zusehends besser. Es gab sogar zeitweise Sonnenschein. Damit kamen die anwesenden Fahrzeuge noch besser zur Geltung. Die Qualität war durchweg hoch und das Gelände eigentlich zu klein. Trotz des Wetters herrschte reger Betrieb. Es gab angenehme Musik und leckere Burger, sowie Pommes Frittes. Getränke gab es selbstverständlich auch.

Alles in Allem ein lohnenswerter Ausflug, schöne Autos, nette Leute und zuviel Wasser.