The Adventure – Dynamite

Fast schon im Winter veranstaltet die Lake Society ihr Abenteuer im Stöffel Park. Für viele ist es eines der letzten Treffen der Saison bevor es in den Winterschlaf geht. An Schlaf war allerdings nicht zu denken, schließlich gab es am Vorabend noch einen verheißungsvollen Anruf. Man könne schon früher aufs Gelände um sich einen der besonders schönen Plätze zu sichern. Der Haken an der Sache, Abfahrt um kurz nach 7:00 Uhr. Seit langem mussten mal wieder die Scheinwerfer bemüht werden, die Sonne hatte gerade erst ihren Astralkörper über die Tag-Nacht-Grenze gewuchtet. Aber da es nicht unser erster Besuch beim Adventure war, wussten wir es lohnt sich. Also schnell noch den dritten Kaffee runterschütten und die Streichhölzer in die Augen geklemmt. Wir möchten den lieben Ansgar ja nicht warten lassen 🙂

Unterwegs haben wir einen Tankstopp eingelegt, damit der romantische Ritt in den Sonnenaufgang nicht mit einem leeren Tank abrupt endet 😉 Wir waren dann auch pünktlich, allerdings kein Ansgar zu sehen. Wer seine Leidensgeschichte kennt, hat direkt schlimmes vermutet. Zumal auf keine Reaktion auf unsere Nachrichten kam. Nach einer gefühlten Ewigkeit schob sich ein goldener Golf 2 den Berg hinauf. Und das nahezu geräuschlos, das ist nicht so selbstverständlich. Da wir jetzt vollzählig waren, eine Golf 1 Limousine, ein Golf 1 Cabriolet und vier Golf 2, konnten wir uns auf die Suche nach einer schönen Ecke für unsere automobilen Senioren machen. Fündig wurden wir am Brechergebäude 1, eine traumhafte Kulisse für traumhafte Autos 🙂 

So schön, dass sogar der wo sein Auto nie wäscht einen leichten Putzfimmel entwickelt hat 😉 Nachdem alles geputzt und dekoriert war, konnte man sich den kulinarischen und optischen Köstlichkeiten widmen. Oder zufällig bei Facebook über den Hinweis auf eine Schnitzeljagd im Park stolpern…Neugierig wie wir sind, sind wir gleich losgezogen. Wir wussten nur nicht wohin, denn vor den Marsch hatte man ein Rätsel gestellt. Denksport am frühen morgen, das kann ja heiter werden. Nachdem wir die Lösung hatten, ging es endlich los. Natürlich voller Elan in die falsche Richtung, gleich mal verlaufen. Aber wir sind ja bekannt dafür, stets die romantische Nebenstrecke zu nehmen 😉 Also zurück ans andere Ende des Parks, dann noch einen kleinen Hügel runter und schon standen wir vor einer Holzkiste mit Loch. Die Aufgabe bestand darin zu erfühlen was in der Kiste ist und diesen Hinweis auch richtig zu interpretieren. Sah bestimmt interessant aus wie wir zwei immer wieder abwechselnd in der Kiste gewühlt haben. Der erste Gedanke war Vulkan, nicht ganz abwegig in einem ehemaligen Basaltwerk. Aber es gab nix mit Vulkanen auf der Karte. Weiterfühlen. Das ist doch weich, weich wie dieses super vierlagige Toilettenpapier. Ein Blick auf die Karte bestätigt die Vermutung…Erlebnistoiletten. Wer schon immer mal zum Betriebsgeräusch einer Dampfmaschine sein Geschäft verrichten wollte, hier seid ihr richtig 😀

Der nächste Hinweis war im angrenzenden Schalthaus zu finden, wir sollten zum Vorbrecher. Also die müden Knochen den Berg rauf bugsiert und nach dem nächsten Hinweis Ausschau gehalten. Ein Kessel mit Dampf und eine Schiene. Außer einer Diesellok war kein Schienenfahrzeug zu sehen. Vermutlich hat man diese kurzerhand zur Dampflok erklärt, um damit einem Fahrverbot zu entgehen 😉 Dort hing dann auch der nächste nebulöse Hinweis. Nachdem Dave ergebnislos die Lok bestiegen hatte, haben wir beschlossen mal auf den Hügel zu klettern. Schließlich war von oben die Rede. Der Pfeil dort zeigte Richtung Wald. Dann waren wir zumindest auf dem richtigen Weg. Drei Pfeile und 20 Höhenmeter weiter fanden wir drei Damen und ein Glücksrad. Diese waren sichtlich erfreut, dass jemand Hunger auf das zur Jagd ausgeschriebene Schnitzel hatte. Der Dreh am Rad brachte zwar nicht den Hauptgewinn, aber Waschmittel und Apfelsaft. Dazu die schöne Aussicht über den unteren Teil des Parks. Das Ziel war am Aussichtspunkt.

Nach unserer Rückkehr in das Zentrum der Veranstaltung sind uns einige Leute mit Zetteln und ähnlich ratlosem Gesichtsausdruck begegnet 🙂 Inzwischen hatte es sich gut gefüllt und wir haben nach einer kurzen Rast beschlossen uns die Autos anzuschauen. Irgendwann hat sich ein leichtes Hungergefühl eingestellt, schließlich war das Frühstück schon ewig her. Zur Wahl standen Pizza, Currywurst und Fritten, sowie Waffeln. Wir haben uns für Pizza und Waffeln entschieden, beides schön warm und lecker. In der anschließenden Ruhephase haben wir das Treiben im Park vom Klappstuhl aus beobachtet oder durch ein Kameraobjektiv, je nach Vorliebe 🙂 Gerüchten zufolge soll manch einer die Ausstellungsstücke im Park bestiegen haben um besser fotografieren zu können, natürlich nur da wo es erlaubt ist 🙂

Am frühen Nachmittag lichtete sich langsam das Feld und die fotobegeisterten Autobesitzer fuhren kreuz und quer durch den Park auf der Suche nach der perfekten Kulisse für ein paar Bilder. Dementsprechend viel Verkehr war bei uns in der Ecke. Dabei kam die Idee auf die ganze Ecke mit alten Autos zu füllen und das Ganze auf Lichtbild zu bannen. Leider waren die meisten schon weg, aber wir haben trotzdem noch drei Autos gefunden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Es war wie immer eine tolle Veranstaltung, top Organisation. Da freut man sich aufs nächste Mal 🙂 Das ist aber nur die halbe Miete, ohne all die netten und verrückten Menschen da wärs bei weitem nicht so schön 🙂 Es war mit ein Vergnügen, auch wenn man mir das nicht immer ansieht 😉 Mein Dank gilt mal wieder Tiefenrausch für all die schönen Möpse 😉