Deepest mode III

Als ich gestern morgen den Kopf zum Fenster rausstreckte, wehte es von Westen her ein kleines Mimimi an meine Ohren. Ursache für dieses Geräusch war der aktuelle Wetterbericht und die geschlossene Wolkendecke. Mein Flügelmann hat eine ausgeprägte Regenallergie 😀 Allerdings kam aufgeben nicht in Frage, schließlich habe ich mich extra vom Wecker aus den Träumen reißen lassen und mir in der Waschbox noch einen Rüffel abgeholt. Außerdem war das Ticket schon bezahlt 🙂 

Kurzum, ich habe mir den Tikifahrer auf den Beifahrersitz gesetzt und bin Richtung Süden auf die Autobahn. Zwei Personen in einem Auto, eigentlich ist die Tendenz bei uns eher andersrum…würde uns da die Physik einen Strich durch die Rechnung machen 😉 Unterwegs haben noch Mr. Tiefenrausch himself mit seinem schicken neuen Cupra getroffen und sind gemeinsam durch den Monsun, Hinter die Welt, Ans Ende der Zeit, Bis kein Regen mehr fällt…ich schweife ab. Ihr wisst was ich meine 🙂

Es gab immer wieder Regenschauern auf dem Weg, aber alles im Rahmen. Nachdem wir von der Autobahn auf die, landschaftlich reizvolle, Nebenstrecke abgebogen sind, war es größtenteils trocken. Zwar nicht am Boden, es kam aber kein Wasser mehr dazu. Bis…ja bis wir am Veranstaltungsgelände angekommen sind. Kurz nachdem wir uns einen Parkplatz gesucht hatten fing es kräftig an zu regnen. Ich hatte zwar einen großen Regenschirm eingepackt, aber der aufkommende Wind hat das Teil leider nutzlos gemacht 🙁

Der geschlossene Schirm ist samt Ständer umgekippt und der Schirm war gerade dabei die erste Flugstunde zu beginnen. Wir haben uns ins Auto verzogen und den aufkommenden Abreiseverkehr beobachtet in der Hoffnung das der Regen bald nachlassen würde. Nach einer Viertelstunde war es dann soweit, das Trommeln auf dem Dach verstummte weitestgehend und wie zwei scheue Rehe hielten wir vorsichtig die Extremitäten aus dem Auto um sicherzugehen, das kein Regen mehr fällt 🙂

Kurz darauf kam auch Ansgar mit der Kamera im Anschlag den Weg runter und wir sind zusammen über das Gelände auf Fotosafari gegangen. Angesichts des Wetters war es erstaunlich voll, auch mit Autos die sonst wahrscheinlich nur Waschwasser sehen. Anscheinend sind die Leute doch nicht so verweichlicht wie man es ihnen immer nachsagt. Zuerst war geplant die regenfreie Zeit die Schlange an der Futterkrippe zu nutzen um dann im Hangar mampfend dem Regen beim fallen zuzuschauen. Allein es mangelte an frischem Regen, es lag nur der alte am Boden rum. 

Also konnten wir uns doch weiter die Autos anschauen. Da war es plötzlich wieder, ganz unerwartet. Ein leises Mimimi, ganz in der Nähe. Daves Schuhe waren nass 😀 Nie ist es gut genug, Wasser von oben…Mimimi, Wasser von unten….Mimimi, kein Wasser…auch Mimimi 😉 Davon haben wir uns aber nicht den Spaß verderben lassen. Trotz nasser Schuhe hat Dave noch seine zukünftige Bestimmung als Opelfahrer gefunden. Die Rüsselsheimer Limousine mit Standardantrieb ist dermaßen männlich, da setzt spontan der Bartwuchs ein 😉

Bei der Begutachtung eines Up! dessen HiFi-Ausbau selbigen nahe an das zulässige Gesamtgewicht gebracht haben muss, haben wir noch eine Weile über 0 Bar, Rollbarkeit, TÜV, die liebe Polizei und unser Hobby allgemeint gefachsimpelt.

Zwischenzeitlich waren sogar einzelne wolkenfreie Stellen am Himmel zu sehen und die Sonne schien auf uns herab, pünktlich zur Verlosung wurde es noch schön. Alles in Allem hat sich die Fahrt trotz des schlechten Wetters gelohnt. Dort wo wir uns letztes Jahr den Pelz verbrannt haben, wurde er dieses Mal eingeweicht 🙂