The Adventure – Gravel Pit

Da bewirbt man sich an Weihnachten für eines der Treffen der Saison. Freut sich über die Zusage und bezahlt artig das Ticket. Um dann mal eben ne Woche Urlaub zu buchen. Soll vorkommen sowas 😉 Also hab ich gehört. Kenner wissen von welchem Treffen ich rede, traditionell beginnt für „The Adventure“ die Bewerbungsfrist am 24.12. Dann heißt es wieder warten auf ein top organisiertes Treffen an einer tollen Location mit lauter Verrückten, die auch lieber Bewerbungen schreiben als Geschenke auspacken 🙂

Am 14. September war es dann endlich soweit. Da Dave urlaubsbedingt verhindert war, heute mal ohne Einser. Dafür mit einem schicken roten Golf GTI Cabrio. Der Fahrer dieses Wagens dürfte den meisten eher aus einem Up bekannt sein 🙂 Also haben wir uns für 8:30 Uhr verabredet. Hätte auch fast funktioniert, wenn die Reifen bei mir nicht so einen schlappen Eindruck gemacht hätten. Also kurz an der Tankstelle Luft prüfen. Alles in Ordnung 🙂 Mit ein paar Minuten Verspätung bin ich dann am vereinbarten Treffpunkt aufgeschlagen. Nachdem wir noch ein wenig länger geplaudert hatten als geplant, ging es gegen kurz vor 9:00 Uhr los Richtung Enspel. 

Wir sind entspannt über die B9 zur A48 und dann auf die A3 gefahren. Das Wetter versprach gut zu werden nachdem der Nebel endlich weg war. Viel Verkehr war auch nicht und so kamen wir zügig voran. Als wir uns dem Ziel näherten, schlug der Naviteufel wieder zu. Scheint also nicht unbedingt an Daves Telefon zu liegen, das VW Werksnavi hat auch eine Vorliebe für romantische Nebenstrecken 😀 Nach einer kleinen Ehrenrunde im Kreisverkehr waren wir aber auch schon so gut wie da. Auf dem Rückweg hat uns die moderne Technik übrigens noch mal in die falsche Richtung geschickt. Vorteil der Aktion, wir bekamen einen Audi S1(?) im Renntrim zu sehen und vor allem zu hören 🙂

Kurz nach 10 Uhr sind wir an der Straße zum Stöffel-Park angekommen. Und da zeigte sich deutlich, dass wir nicht die Einzigen mit der Idee waren 😉 Es staute sich ein wenig, aber alles noch im Rahmen. Dauernd am Berg anfahren fördert den Kupplungsverschleiss. An der Einfahrt gab es zur Begrüßung ein Geschenk für jeden Besucher, sehr nett 🙂 Ich mag Geschenke. Danach sind wir langsam über den gut gefüllten Platz gerollt, um uns ein Parkplätzchen zu suchen. Nachdem dieses gefunden war, hab ich die 50kg Gepäck ausgeladen. Inzwischen konnte die Sonne ungehindert auf uns herab scheinen, Grund genug den Schirm aufzuspannen. Der Ständer wiegt halt 😉 

Erste Handlung des Tages, an der Tombola teilnehmen oder anders gesagt tombolieren 🙂 Mein Kollege hat zwei Hauptpreise gewonnen, ich habe, der Familientradition folgend, keinen Hauptpreis gewonnen. Ist aber auch nicht schlimm, die Erlöse kommen einem guten Zweck zugute. Da ist dabei sein alles. Zum Glück haben wir das direkt nach der Ankunft gemacht, es hat nicht lange gedauert bis keine Preise mehr da waren. Dabei konnte man direkt das Angebot an Speisen begutachten, die gab es links und rechts der Tombola. Es gab allerhand vom Grill, Pizza und Waffeln. Letztere habe ich mir später gegönnt 😉

Nachdem wir unsere Preise verstaut hatten ging es zu einer ersten Runde über den Platz. Über einen Mangel an optischen Leckerbissen konnte man sich absolut nicht beschweren. Vom Kleinstwagen bis zum turboaufgeladenen Lambo gab es alles. Dazwischen liefen all die alten und neuen Bekannten rum, die den Besuch solcher Treffen überhaupt erst so interessant machen. Es haben sich auch alle benommen, zumindest war kein Geknalle oder sonstiger unnötiger Lärm zu hören 🙂

Apropros Lärm, es gab wieder lecker Musik vom DJ auf die Ohren. Die hätte für meinen Geschmack oben in der Essecke ein bisschen leiser sein dürfen, dann kann man sich besser unterhalten. Ist aber wieder auf hohem Niveau gemeckert 😉 Wenn wir dürfen, werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein. Die Reise lohnt sich auf jeden Fall.